Verein zur Erhaltung von Jean Pauls
Einkehr- und Dichterstube in der Rollwenzelei e.V

In der Königsalle in Bayreuth, an der Abzweigung Richtung Eremitage, steht ein altes Haus. Es ist das ehemalige Zollhäuschen zu Colmberg, auch "Chaussee- und Traiteur-Haus" genannt.
Das Haus hat eine lange Geschichte und eine Besonderheit, wie man sie selten findet: Es ist das Haus, in dem der Dichter Jean Paul die letzten 20 Jahre seines Lebens, von ca. 1805 bis 1825, fast täglich verkehrte. Seine "Dichterstube", die ihm die Wirtsleute Rollwenzel, nach denen das Haus bis heute "Rollwenzelei" genannt wird, zur Verfügung stellten, ist noch in seiner ursprünglichen Form erhalten.
Diese Stube ist das wohl kleinste Museum Deutschlands.

Nach dem Tode der Rollwenzelin 1830 wechselte das Anwesen noch einige Male den Besitzer, bevor es im Jahre 1876 von Friedrich Justinus gekauft wurde. Seit dieser Zeit befindet sich die Rollwenzelei mit dem Dichterstübchen in direkter Linie im Privatbesitz der Familie, die, soweit sie selbst das Haus bewohnt, die Dichterstube für die Öffentlichkeit öffnet und sie so gut wie möglich erhält.

Öffnungszeiten:

Mai – Oktober, Freitag bis Sonntag 14.00 – 16.00 Uhr und nach Vereinbarung
Während der Festspielzeit (25.7. – 28.08.) ab 11.00 Uhr
November bis April: nach Vereinbarung
Sonderöffnungstermine: 21.03. und 14. 11.

Anmeldungen bitte unter:
Tel.: 09 21 – 98 02 18
info@jeanpaulstube.de

Telefon: 0921 - 98 02 18 Rollwenzelei | Königsallee 84 | D-95448 Bayreuth info@jeanpaulstube.de